Bald ist es soweit!

Beethovens 7. Symphonie Plakat

Hier gehts zum Ticketverkauf:

Freitag 22. Oktober, 19:30 Uhr

Samstag 23. Oktober, 16:00 Uhr

Samstag 23. Oktober, 19:30 Uhr


Nach den erfolgreichen Durchführungen von Vivaldis Vier Jahreszeiten 2014, Peer Gynt 2016 und 2018 mit Orpheus und Eurydike wäre das Schweizer Jugend Eurythmie Festival im Jahr 2020 in die vierte Runde gegangen. Die Pandemie hatte uns dies aber verunmöglicht. Nun, ein Jahr später, demonstrieren wir unseren Durchhaltewillen. Dies ganz im Sinne von Beethoven, der nie mit seinem Schicksal gehadert hat, sondern immer weiter vorwärts ging. In seiner Musik ist diese kämpferische und doch auch heitere Lebenseinstellung zu hören. So feiern wir seinen 250. Geburtstag ein Jahr später, dafür umso intensiver! Wiederum mit mehr als 80 Jugendlichen aus 4 Steiner Schulen der ganzen Schweiz gehen wir am 18. Oktober in die Projektwoche. In dieser Woche wird die 7. Symphonie in A-Dur zu einem bewegten Kunstwerk zusammengeführt.

Als Metapher für die Biografie eines leidenschaftlichen Künstlers windet sich darin das lyrische Lebensbild von Goethe: Der Gesang der Geister über den Wassern, das in drei Sprachen der Schweiz eurythmisch sichtbar gemacht wird.

Durch das Werk zu einer Einheit geworden – so begegnen die Jugendlichen den Anforderungen unserer Zeit. Kunst verbindet – wir freuen uns, dass alle drei Landessprachen vertreten sind: Italienisch, Französisch und Deutsch! Mit Beethovens Hymne an den Tanz zeigen die Jugendlichen ihre Lebenskraft und Freude!


Das Ziel dieses Jugendprojektes, die Begegnung und der Austausch, wird dieses Jahr wegen den Corona-Massnahmen mehr Wachheit, Flexibilität und Kompromissbereitschaft fordern. Eine Durchmischung der ganzen Gruppe darf nur auf dem «Sonnenplatz», unserem Innenhof, stattfinden. Spiele, Bistro-Tische, Tänze und was noch so einfällt sind unter freiem Himmel. Na, so kann die Freude und gute Laune ungehindert dorthin aufsteigen und neu durchsonnt wieder auf uns herunter sinken:

„Zum Himmel steigt es und wieder nieder zur Erde muss es – ewig wechselnd“

Johann Wolfgang von Goethe

Wegen all den schwierigen und unberechenbaren Umständen werden wir auf ein Live-Orchester verzichten müssen. Dank der guten Technik wird der Klang dennoch ein voller sein und die Jugendlichen werden durch ihre Bewegungen den Raum verlebendigen. Es war nun allen Beteiligten wichtig, dass wir uns begegnen und das seit 2 Jahren aufgegleiste Projekte abschliessen.


Wir freuen uns riesig auf die Oktoberwoche und die Aufführungen:

  • Maria Enrica Torcianti mit der 10. und 11. Klasse Scuola Rudolf Steiner di Lugano
  • Mathieu Vincent mit der 12. Klasse Ecole Rudolf Steiner, Lausanne
  • Regula Werren mit der 12. Klasse Rudolf Steiner Schule Bern Ittigen
  • Sabine Schaer mit der 9. Klasse Rudolf Steiner Schule Zürcher Oberland
  • Sybil Hartmaier mit 10., 11. und 12. Klasse Rudolf Steiner Schule Zürcher Oberland
  • Julian Hoffmann Licht
  • Jaromir Ott Tontechnik